Im Betrugsprozess gegen Stefan Schumacher sagt morgen sein ehemaliger Teamchef Hans-Michael Holczer zum zweiten Mal als Zeuge aus.

Die Gelegenheit vor dem Landgericht Stuttgart will er auch zur Selbstverteidigung nutzen.

Im Verlauf des Prozesses wurde durch andere Zeugen der Verdacht genährt, Holczer habe von Doping im Team Gerolsteiner gewusst.

Holczer hat das schon bei seiner ersten Aussage im April abgestritten.

Schumacher ist angeklagt, Holczer um Gehalt betrogen zu haben.

Der Radprofi hatte Doping bei der Tour de France geleugnet, war aber später positiv getestet und gesperrt worden. Schumacher sagt, er habe Holczer nicht betrogen.

Der 59-Jährige habe von Doping im Team gewusst. Das Urteil ist für den 29. Oktober geplant.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel