Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin ist nach seinem Titel-Hattrick bei der Straßen-WM in Florenz vom Vorhaben abgerückt, sich zum Rundfahrer zu entwickeln.

"Im Moment gibt es keine Pläne. Ich mache mir über die Klassement-Optionen keine Gedanken. Wenn du irgendwo top bist, dann willst du das bleiben. Ich will das Zeitfahren nicht hergeben", sagte der 28-Jährige nach seinem dritten WM-Sieg im Einzelzeitfahren in Folge.

Während der Tour de France hatte Martin angedeutet, dass er sich noch einmal in Richtung Gesamtklassement orientieren und dafür sein Training umstellen sowie kontrolliert Gewicht verlieren wolle. Dieser Prozess sollte nach der WM beginnen.

Nun setzt er stattdessen weiter auf seine Paradedisziplin und nimmt langfristig Rio de Janeiro 2016 ins Visier. Der Olympiasieg fehlt dem gebürtigen Cottbuser bislang noch.

"Olympia ist fällig", sagte Martin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel