Die Dopingsperre des früheren Spitzenfahrers Michael Rasmussen ist von acht auf zwei Jahre reduziert worden. Hintergrund für die Verkürzung ist die Kooperation des 39-jährigen Dänen im Anti-Doping-Kampf.

Laut Lone Hansen, der Vorsitzenden der dänischen Anti-Doping-Agentur, habe Rasmussens Zusammenarbeit erst die Aufnahme von weiteren Ermittlungen in anderen Dopingfällen ermöglicht.

Rasmussen stand 2007 vor dem Gesamtsieg bei der Tour de France, ehe er wegen falscher Angaben über seinen Aufenthaltsort in der Vorbereitung aus dem Rennen genommen wurde.

Im Januar dieses Jahres hatte er umfangreiche Dopingpraktiken gestanden und dabei auch die Teamleitung und den Teamarzt seines damaligen Rabobank-Rennstalls belastet.

Rasmussen hatte im Januar seine Karriere beendet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel