Auch im Straßenrennen der U23 ist der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei den Weltmeisterschaften in der Toskana ohne Medaille geblieben.

Nach 173,2 km war der 19 Jahre alte Silvio Herklotz in Florenz auf Rang acht bester Starter des BDR. Den WM-Titel gewann nach über vier Stunden Fahrzeit mit einem beherzten Solo der Slowene Matej Mohoric.

Er hatte drei Sekunden Vorsprung auf den Südafrikaner Louis Meintjes. Bronze holte sich der Norweger Sondre Holst Enger (+13 Sekunden), der den Sprint der Gruppe gewann, in der sich auch Herklotz befand.

Mohoric löste sich in der Schlussphase von seinem entkräfteten Begleiter Julian Alaphilippe (Frankreich), mit dem er sich am schweren Anstieg nach Fiesole abgesetzt hatte, und verteidigte seine Führung gegen die lange um Anschluss kämpfenden Verfolger.

Im Vorjahr hatte der 18-Jährige in Valkenburg/Niederlande noch den Titel bei den Junioren geholt. Nächste Saison beginnt Mohoric beim Team Cannondale seine Profikarriere.

Der Berliner Herklotz war über seinen Auftritt glücklich. "Mein Ziel war ein Platz unter den besten Zehn. Ich bin total zufrieden, das Rennen lief nach Plan", sagte er.

Zwischenzeitlich hatte auch Zeitfahr-Spezialist Jasha Sütterlin (20/Freiburg) der Spitze angehört, konnte von Krämpfen geplagt jedoch das Tempo nicht halten und kam als 26. ins Ziel.

Rick Zabel (19/Unna), Sohn des einstigen Top-Sprinters Erik Zabel, hatte mit dem Ausgang nichts zu tun. Der künftige BMC-Profi hatte als 76. über 15 Minuten Rückstand.

Zum Auftakt der Straßenrennen hatte Lisa Klein (Saarbrücken) bei den Juniorinnen Platz elf belegt. Gold ging nach 82,85 km an die Dänin Amalie Dideriksen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel