Die Zukunft der Erfurter Bahnrad-Sprinter um den zweimaligen Olympiadritten Rene Enders ist gesichert.

Nach finanziellen Problemen wird das Team den Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro mit neuen Geldgebern fortsetzen, allerdings nicht mehr unter der Leitung der Teamspirit GmbH.

Das sagte Enders am Rande des "Champion des Jahres" im italienischen Ugento.

Die genauen Strukturen "werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben".

"Es geht auf jeden Fall weiter mit einem Sprintteam", sagte Enders erleichtert: "Rio ist nach wie vor das Ziel, darauf ist das neue Team ausgelegt."

Das "Project Teamspirit" war im Frühjahr 2013 gegründet worden und hatte das SWE-Team abgelöst, das durch den Rückzug des Hauptsponsors Stadtwerke Erfurt Gruppe seine finanzielle Basis verlor.

Nach dem SWE-Aus war Teamsprint-Olympiasiegerin Katharina Vogel nach Chemnitz gewechselt.

Im August gab Teamspirit-Geschäftsführer Jörg Werner seinen Rückzug bekannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel