Fränk Schleck hat bei einem schweren Trainingssturz Glück im Unglück gehabt.

Der Sechste der Tour de France rutschte auf einer Abfahrt in einer Kurve mit dem Vorderrad weg und knallte auf den Asphalt.

"Er wurde mit sieben Stichen am Kinn genäht und hat sich das Handgelenk schwer geprellt. Brüche wurden bei einem Röntgen ausgeschlossen", teilte Schlecks Rennstall Saxo Bank mit.

Der 28-Jährige fällt durch den Sturz für den Klassiker Mailand-San Remo aus und kehrt erst am 28. März in den Renn-Zirkus zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel