Rudolf Scharping ist bei einer chaotischen Abstimmung als Präsident des BDR für weitere vier Jahre gewählt worden.

Der frühere Verteidigungsminister setzte sich bei der Bundeshauptversammlung in Leipzig gegen Herausforderer Dieter Berkmann mit 399:174 Stimmen durch. Von 574 abgegebenen Stimmen war eine ungültig.

Dabei musste die Wahl wiederholt werden, weil ein TV-Team die Stimmabgabe gefilmt hatte und zudem Fehler in den Wahlblöcken aufgetreten waren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel