Der Amerikaner Taylor Phinney hat bei der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkow die Goldmedaille in der 4000-m-Einerverfolgung gewonnen und ist damit in die Fußstapfen seiner Eltern getreten.

Der 19-Jährige besiegte im Finale in 4:17,631 Minuten den Australier Jack Bobridge (4:20,091). Sein Vater Davis hatte einst bei den Olympia 1984 in Los Angeles Bronze im 100-km-Zeitfahren, seine Mutter Connie Carpenter Gold im Straßenrennen gewonnen.

Bronze ging an den Belgier Dominique Cornu, der gegen Wolodimir Djudja aus der Ukraine die Oberhand behielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel