Fabian Wegmann vom Milram-Team hat die Wiederholung seines Vorjahres-Erfolges beim 11. Grand Prix Miguel Indurain knapp verpasst.

Nach 190 km durch die spanische Provinz Navarra konnte er im Sprintfinale nicht mehr zulegen und musste sich mit Rang drei hinter dem Spanischer David De La Fuente und Alexander Kolobnew aus Russland begnügen.

"Ich bin knapp 80 Kilometer vor dem Ziel gestürzt, habe mir die Hüfte und beide Unterarme lädiert. 400 Meter vor dem Ziel ist das TV-Motorrad gestürzt, das hat mich aus dem Rhythmus gebracht", so Wegmann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel