Heinrich Haussler hat sich in wenigen Monaten vom "schlampigen Talent" zum Weltklasse-Fahrer entwickelt, doch allzu lang wird sich der deutsche Radsport über den Klassiker-Spezialisten nicht freuen können.

Der 25-jährige Deutsch-Australier, der am Sonntag bei der Flandern-Rundfahrt auf Platz 2 fuhr, plant zum Jahresende die einen Nationalitätenwechsel.

"Ich habe gemerkt, dass ich mehr Australier als Deutscher bin. Deshalb will ich die Staatsbürgerschaft wechseln", begründet der im australischen Inverell geborene Freiburger den Schritt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel