Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz hat bei den Mountainbike-Europameisterschaften die anvisierten Medaillenränge knapp verpasst.

Im saarländischen St. Wendel kam die 42-Jährige im olympischen Cross Country mit 13 Sekunden Rückstand auf die drittplatzierte Polin Maja Wloszczowska (1:42:43) als Vierte ins Ziel.

Den EM-Titel verteidigte erfolgreich die Slowenin Tanja Zakelj (1:41:38) vor ihrer Teamkollegin Blaza Klemencic (1:41:57). Spitz hatte den EM-Titel 2007 und 2008 gewonnen. Die zweite deutsche Starterin, Adelheid Morath, wurde Elfte.

"Wir haben in allen Rennen um die Medaillen gekämpft und können auf eine erfolgreiche Europameisterschaft blicken", sagte Patrick Moster, der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer. In der Team-Staffel gewann der BDR die erste Silbermedaille bei dieser EM, es folgten Silber für Luca Schwarzbauer (Junioren) und Bronze für Helen Grobert (Frauen U23).

Bei den Männern erreichte Manuel Fumic im Cross Country eine Top-10-Platzierung. Der 32-Jährige fuhr als Achter über die Ziellinie. Die weiteren deutschen Starter Wolfram Kurschat, Markus Schulte-Lünzum und Martin Gluth landeten auf den Plätzen 34, 37 und 41.

Die Goldmedaille sicherte sich der zweimalige Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich, Silber und Bronze gingen an Fabian Giger aus der Schweiz und Jan Skarnitzl aus Tschechien.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel