vergrößernverkleinern
Christopher Froome wird bei der Vuelta an den Start gehen
Christopher Froome (r.) gewinnt die erste Bergankunft © getty

Tour-de-France-Sieger Christopher Froome hat beim 66. Criterium du Dauphine das erste direkte Duell mit seinem Herausforderer Alberto Contador für sich entschieden.

Der britische Radprofi behielt nach 156 km bei der Bergankunft am Col du Beal knapp gegen den Spanier die Oberhand.

Während Froome damit auch das Gelbe Trikot festigte, verlor der dritte mögliche Tour-Favorit Vincenzo Nibali 27 Sekunden.

Schon beim Auftakt-Zeitfahren über 10,4 km in Lyon hatte sich der 29-Jährige am Pfingstsonntag vor Contador durchgesetzt und bei seiner Generalprobe für die Tour de France gleich ein Achtungszeichen gesetzt.

Im Vorjahr hatte Froome erst die Dauphine und im Anschluss auch die Frankreich-Rundfahrt gewonnen.

Im finalen Anstieg ließ Froome zunächst seine Sky-Helfer für sich arbeiten.

Durch deren Tempodiktat wurden erst fünf Ausreißer gestellt und später die Zahl der Gegner stetig reduziert.

Gut fünf Kilometer vor dem Gipfel war der gebürtige Kenianer dann auf sich allein eingestellt und forcierte sofort.

Während er Nibali letztlich distanzierte, klebte Contador praktisch bis zur Ziellinie am Hinterrad seines großen Rivalen.

Am Dienstag bietet sich auf dem welligen Abschnitt zwischen Ambert und Le Teil (194,0 km) möglicherweise eine erste Gelegenheit für die Sprinter.

Am Sonntag endet der neben der Tour de Suisse traditionell letzte große Härtetest vor der Großen Schleife in Courchevel.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel