Nikias Arndt hat beim 66. Criterium du Dauphine für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den bislang größten Erfolg seiner Laufbahn gefeiert.

Der 23 Jahre alte Giant-Teamkollege von Marcel Kittel und John Degenkolb setzte sich auf der dritten Etappe nach 194 km in Le Teil hauchdünn im Massensprint durch.

Das Gelbe Trikot des Führenden verteidigte der britische Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Sky) problemlos.

Auch Altmeister Jens Voigt machte auf sich aufmerksam.

Der 42-Jährige startete in der Schlussphase einen seiner bekannten Ausreißversuche, das Hauptfeld war jedoch zu wachsam und stellte den Profi vom Team Trek wieder.

Durch die Attacke hat Voigt dennoch Pluspunkte für eine eventuelle 17. Tour de France-Teilnahme gesammelt, die er selbst zuletzt für unwahrscheinlich gehalten hatte.

Arndt hatte bei seinem ersten Saisonerfolg eine Reifenbreite Vorsprung auf den Belgier Kris Boeckmans (Lotto).

Zuvor war dem früheren Bahnradspezialisten 2013 beim Arctic Race in Norwegen sein bislang einziger Profisieg gelungen.

Bei der Vuelta in Spanien hatte er einmal Etappenrang drei belegt.

Beim neben der Tour de Suisse wichtigsten Härtetest für die 101. Tour de France (5. bis 27. Juli), der am Sonntag in Courchevel endet, folgt am Mittwoch ein hügeliger Abschnitt über 167,5 km von Montelimar nach Gap.

Im Vorjahr hatte der Brite Froome erst die Dauphine und im Anschluss auch die Frankreich-Rundfahrt gewonnen.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel