vergrößernverkleinern
Alberto Contador gewann 2010 die Tour de France, der Titel wurde ihm wegen Dopings jedoch aberkannt. © getty

Der spanische Rad-Star Alberto Contador hat Tour-de-France-Sieger Christopher Froome beim 66. Criterium du Dauphine die Gesamtführung entrissen.

Auf der 160 km langen Königsetappe von Ville-la-Grand nach Finhaut-Emosson in der Schweiz ließ der Kapitän des Teams Tinkoff-Saxo beim finalen Anstieg die Muskeln spielen und hängte den am Vortag gestürzten Briten aus der Sky-Mannschaft deutlich ab.

Der Tagessieg ging an den Niederländer Lieuwe Westra (Astana), der aus einer Fluchtgruppe heraus siegte.

Der Attackte Contadors auf der vorletzten Etappe des wichtigen Härtetests für die 101. Tour de France (5. bis 27. Juli) schien Froome, der sich am Freitag an Rücken und Hüfte Blessuren zugezogen hatte, zunächst nichts entgegensetzen zu können.

Erst spät zog der 29-Jährige nach, musste das Gelbe Trikot dennoch ablegen. Contadors Vorsprung auf Froome beträgt acht Sekunden.

Das Criterium du Dauphine endet am Sonntag mit einer 131,5 km langen und hügeligen Etappe von Megeve nach Courchevel.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel