vergrößernverkleinern
Tony Martin wurde in den letzten drei Jahren Zeitfahr-Weltmeister © getty

Weltmeister Tony Martin (Cottbus) hat das Auftaktzeitfahren der 78. Tour de Suisse gewonnen.

Der 29-Jährige vom Team OmegaPharma-QuickStep zeigte auf dem 9,4 km langen und anspruchsvollen Kurs durch Bellinzona seine Klasse und verwies in 13:48 Minuten den Niederländer Tom Dumoulin (Giant/+ 6 Sekunden) und Rohan Dennis aus Australien (Garmin/+ 13) auf die Plätze.

Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara (Schweiz/Trek/+ 16) wurde Vierter. Ex-Tour-Sieger Bradley Wiggins (Großbritannien/Sky/+32) musste sich mit dem 14. Platz begnügen.

"Das war der härteste und technisch anspruchsvollste Prolog meiner Karriere", sagte Martin, der den Blick bereits auf das 24,5 km lange Einzelzeitfahren der 7. Etappe durch Worb legte: "Ich werde mein Bestes geben, um dort gut abzuschneiden."

Im Vorfeld hatte Martin, der sich in der Schweiz den Feinschliff für die 101. Tour de France (5. bis 27. Juli) holen will, die Erwartungen gedämpft.

Das Zeitfahren zu Beginn sei eines, das er "mit Blick aufs Profil nicht unbedingt gewinnen muss", schrieb Martin auf seiner Homepage.

Schon am Sonntag wartet auf die Fahrer die erste schwere Bergetappe.

Von Bellinzona führt der Kurs über 181,8 km nach Sarnen, dabei sind mit dem Gotthard- sowie dem Furkapass zwei anspruchsvolle Hürden zu überwinden.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel