vergrößernverkleinern
Bradley Wiggins gewann 2012 die Tour de France © getty

Der Brite Bradley Wiggings ist bei der Tour de Suisse wegen der Folgen eines Sturzes nach vier Etappen ausgestiegen.

Am fünften Tag trat der Tour-de-France-Sieger von 2012 nicht mehr an und flog nach Hause. Wiggins (Sky) war am Dienstag 28 Kilometer vor dem Ziel zu Fall gekommen.

"Ich habe eine große Schwellung an der linken Seite meines rechten Knies. Ich hätte starten können, doch es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen", sagte der 34-Jährige.

Wiggins will sich nun erholen und in aller Ruhe auf die britischen Meisterschaften im Zeitfahren (26. Juni) vorbereiten.

Beim Sturz seien unglückliche Umstände zusammengekommen. "Ironischerweise bin ich extra am Ende des Pelotons gefahren, um mich aus allem Ärger rauszuhalten. Plötzlich haben alle vor mir gebremst, und mir ist jemand mit vollem Tempo hinten reingefahren", so Wiggins.

Beim Zeitfahren zum Auftakt war der Brite in der Schweiz mit 32 Sekunden Rückstand auf Sieger Tony Martin (Cottbus/Quick Step) 14. geworden.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel