vergrößernverkleinern
Bradley Wiggins wird seinen Tour-Sieg von 2012 nicht wiederholen können. © getty

Das britische Team Sky um Titelverteidiger Christopher Froome verzichtet bei der 101. Tour de France (5. bis 27. Juli) wie erwartet auf den vormaligen Tour-Sieger Bradley Wiggins.

Auch der Bonner Christian Knees wurde wie im Vorjahr nicht in das finale neunköpfige Aufgebot berufen.

Wiggins' Ausbootung hatte sich in den letzten Wochen bereits abgezeichnet.

Teamboss Dave Brailsford würdigte Wiggins als "großen Champion", der eine überragende Bedeutung für den Erfolg des britischen Radsports der letzten Jahre habe.

Der 34 Jahre alte Olympiasieger im Zeitfahren sei daher weiterhin eine Schlüsselfigur im Team Sky, sagte Brailsford: "Es war eine sehr harte Entscheidung, aber mein Job ist es, ein Team aufzustellen, das gewinnt."

Das Sky-Aufgebot ist vollkommen auf den zweiten Tour-Gesamterfolg von Froome ausgerichtet.

Der 29-Jährige hat in Richie Porte (Australien), David Lopez (Spanien), Wasil Kirijienka (Weißrussland) und dem Waliser Geraint Thomas wichtige Helfer des Vorjahres wieder an der Seite.

"Wir haben eine sehr starke Mannschaft am Start, voller Erfahrung und Können. Wir sind bereit und können es kaum erwarten", sagte Froome.

Das Tour-Aufgebot von Sky: Christopher Froome (Großbritannien), Richie Porte (Australien), Geraint Thomas (Großbritannien), Bernhard Eisel (Österreich), Mikel Nieve, David Lopez, Xabier Zandio (alle Spanien), Danny Pate (USA), Wasil Kirijienka (Weißrussland).

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel