vergrößernverkleinern
Tony Martin setzte sich im Zeitfahren gegen Nikias Arndt durch © getty

Zum dritten Mal in Folge hat sich Tony Martin bei den deutschen Straßenrad-Meisterschaften den Titel im Zeitfahren gesichert.

Der dreimalige Weltmeister setzte sich im nordhessischen Baunatal nach 44,4 km in 56:22 Minuten ungefährdet vor Nikias Arndt (+57 Sekunden) und Lars Teutenberg (+1:12 Minute) durch und holte seinen insgesamt vierten Sieg seit 2010.

Der 29-Jährige vom Team Quick Step war aber nach einem selbstverschuldeten Umweg zunächst unerwartet ins Hintertreffen geraten.

Martin hatte sich nach der ersten von drei 14,8 km langen Runden verfahren.

Dennoch unterstrich er mit einer beeindruckenden Aufholjagd seine berechtigten Ambitionen auf einen Etappensieg im Zeitfahren am vorletzten Tag der Frankreich-Rundfahrt (5. bis 27. Juli).

Die größten Hindernisse für den gebürtigen Cottbuser waren neben seines Fahrfehlers die widrigen Umstände. Regen, Wind und zunehmend schlechte Sicht bei einsetzender Dunkelheit machten ihm außerdem zu schaffen.

Trotz dieser Handicaps spielte Martin seine ganze Klasse aus.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel