vergrößernverkleinern
Zara Phillips stürzte vor einem Monat mit ihrem Pferd "Ardfield Magic Star" © getty

Ex-Weltmeisterin Zara Phillips stürzt beim Geländeritt und erleidet einen Schlüsselbeinbruch. Ihr Pferd wird eingeschläfert.

Pau - Bei der 4-Sterne-Prüfung der Vielseitigkeitsreiter im französischen Pau musste die Stute "Tsunami" von Weltmeisterin Zara Phillips (Großbritannien) nach einem Sturz im Gelände wegen eines Halswirbelbruchs eingeschläfert werden.

Phillips, Enkelin der englischen Königin Elizabeth II, erlitt bei dem Unfall an Hindernis 15 einen Schlüsselbeinbruch.

"Das Pferd ist unglücklich gefallen und hat sich über den Hals abgerollt", sagte Bundestrainer Hans Melzer, der die deutsche Mannschaft vor Ort betreute.

Zunächst wies nichts auf einen Unfall mit tödlichen Folgen hin. Die Stute konnte wieder stehen und wurde in die Tierklinik gebracht.

Nach Untersuchung eingeschläfert

Nach einer eingehenden Untersuchung musste das Pferd dann aber eingeschläfert werden.

"Ich glaube nicht, dass jetzt wieder die Debatte über die Vielseitigkeit losbricht. So etwas kann auch in anderen Disziplinen wie im Springreiten passieren", sagte Melzer.

In der Vergangenheit wurde mehrfach die Gefahr im Gelände kritisiert. Im vergangenen Jahr stürzte bei den Deutschen Meisterschaften in Schenefeld die 32 Jahre alte Reiterin Tina Richter-Vietor in den Tod.

Vom Pech verfolgt

Die 27 Jahre alte Zara Phillips, 2006 in Aachen Weltmeisterin, bleibt in diesem Jahr vom Pech verfolgt.

Im Sommer verpasste die adelige Reiterin wegen einer Verletzung ihres Spitzenpferdes "Toytown" die Qualifikation für die olympischen Reiterspiele in Hongkong.

"Tsunami" gehörte zu den Nachwuchshoffnungen von Phillips, das Pferd ging zum ersten Mal bei einer so schwierigen Prüfung. Das Turnier in Pau gehört als 4-Sterne-Prüfung zur anspruchsvollsten Serie im internationalen Vielseitigkeitsreiten.

Deutsche Stars mit guten Leistungen

Die deutschen Reiter blieben bei dem Turnier zum Saisonabschluss von Stürzen verschont und fielen durch gute Leistungen auf.

Bettina Hoy lag vor dem Springen mit ihrem Top-Pferd "Ringwood Cockatoo" in Front.

Team-Olympiasieger Frank Ostholt belegte mit seinem Olympia-Pferd "Mr. Medicott" nach Dressur und Gelände Rang vier.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel