Deutschlands führende Turnierveranstalter haben angesichts der anhaltenden Doping-Debatte im Reitsport vom Verband ein hartes Durchgreifen gefordert und vor der Präsidiumssitzung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) am Donnerstag klare Worte verlangt.

"So wie sich zurzeit der Verband und einige Reiter verhalten, kann man nicht nicht zufrieden sein", so Michael Mronz, Geschäftsführer des Pferdesportfestes in Aachen.

In letzter Zeit waren immer mehr Details über Medikationen an deutschen Springpferden bei Olympia 2008 bekannt geworden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel