Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat am Rande der DM in Balve in ungewohnt scharfer Weise die Deutsche Reiterliche Vereinigung FN attackiert.

Die Doppel-Weltmeisterin kritisierte die Berufung einer Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zur Aufklärung der Doping-Vorwürfe.

"Das ist doch eigentlich die Aufgabe des Verbandes in Warendorf, schließlich sitzen dort hochbezahlte Herren", sagte Werth. Die FN lässt die Befragung extern vornehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel