Der Doping-Fall der fünfmaligen Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth zieht erste personelle Konsequenzen nach sich.

Werths Mäzenin Madeleine Winter-Schulze kündigte an, dass sie bis zur Klärung des Falles alle Ämter im deutschen Reitsport-Verband FN ruhen lassen werde.

"Es gab keinen Ärger. Das ist alles mit dem FN-Vorsitzenden Breido Graf zu Rantzau abgesprochen. Solange der Fall nicht geklärt ist, lass ich meine Ämter ruhen, damit man nachher nicht sagen kann, ich hätte Isabell Vorteile verschafft", sagte Winter-Schulze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel