Führende Turnierveranstalter Deutschlands haben sich für ein Ende der Debatte um die Führungsspitze im deutschen Reitsport-Verband (FN) ausgesprochen.

Der Wunsch nach "effektiven Lösungen" in der Doping-Debatte müsse jetzt im Vordergrund stehen.

"Was wir brauchen, sind schnellstmöglich klare Regeln für die Zukunft unseres Sports und keine Personaldiskussion", sagte Geschäftsführer Michael Mronz vom Aachener CHIO.

Der DOSB hatte eine Befragung von Reitern und Funktionären vorgenommen, um Aufklärung über mögliche Doping-Praktiken zu erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel