Der fünfmaligen Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth droht auf dem Weg zu Olympia 2012 eine Geduldsprobe.

Laut IOC-Regelwerk dürfte Werth trotz ihrer sechsmonatigen Doping-Sperre in London starten. Der DOSB könnte den Start der Weltmeisterin bei Olympia allerdings verhindern.

"Nimmt man die Nominierungskriterien für Olympia 2008 als Grundlage, dürfte Isabell Werth für London nicht nominiert werden", sagt DOSB-Generaldirektor Michael Vesper. Die Nominierungskriterien für London 2012 werden frühestens im kommenden Jahr definiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel