Der mit 176.510 Euro dotierte Große Preis von Deutschland steht am Sonntag als Saisonhöhepunkt auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn an.

Aus deutscher Sicht zählt der Derbysieger von 2008, Nu Pagadi, zu den chancenreichsten Kandidaten.

Der Vierjährige wird vom Schweden Erik Adielsson gesteuert. Auch den ausländischen Gästen werden in dem Rennen Chancen eingeräumt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel