Ohne die deutschen Spitzen-Galopper "Kamsin", "Quijano" und "Adlerflug" wird am Sonntag in Köln der mit 155.000 Euro dotierte "Preis von Europa" über 2400 m stattfinden. Es messen 5 deutsche Vollblüter mit 5 ausländischen ihre Kräfte.

Zu den Favoriten zählen "Ostland" mit Andrasch Starke im Sattel, "Poseidon Adventure" unter Andreas Suborics, "King of Rome", von Colm O'Donoghue geritten, sowie Skandinaviens bestes Pferd "Appel Au Maitre" mit Reiter Eduardo Pedroza.

Gleich drei Pferde lässt der irische Trainer Aidan O Brien laufen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel