Isabell Werth hat sich nach sechsmonatiger Doping-Sperre mit einem Podestplatz zurückgemeldet. Die Rheinbergerin belegte am beim Weltcup-Turnier im belgischen Mechelen im Grand Prix den dritten Platz.

Die Doppel-Weltmeisterin brachte es mit dem 13 Jahre alten Wallach Warum nicht auf 71,702 Prozentpunkte. Es gewann mit deutlichem Abstand Adelinde Cornelissen mit Parzival (78,680 Punkte) vor Imke Schellekens-Bartels (beide Niederlande) mit Sunrise (72,170).

Carola Koppelmann (Warendorf) belegte mit dem Wallach Le Bon (70,085) Rang fünf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel