Isabell Werth hat sich nach sechsmonatiger Doping-Sperre mit einem gelungenen Comeback zurückgemeldet.

Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin belegte beim Weltcup-Turnier im belgischen Mechelen nach der Kür den zweiten Platz und darf sich nun Hoffnungen auf eine Teilnahme beim Weltcup-Finale im niederländischen s'Hertogenbosch machen.

Die Doppel-Weltmeisterin erzielte mit ihrem 13 Jahre alten Wallach "Warum nicht" 81,650 Prozentpunkte und musste sich nur der Niederländerin Imke Schellekens-Bartels mit Sunrise (82,200) geschlagen geben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel