Für die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat es trotz Dopingsperre in der Hallensaison doch noch ein Happy End gegeben.

Die 40 Jahre alte Rheinbergerin löste in Göteborg das Ticket für das Weltcup-Finale im niederländichen s'Hertogenbosch (25. bis 28. März), obwohl sie bis zum 22. Dezember 2009 gesperrt war und nur an den letzten vier der insgesamt neun Qualifikationen teilnehmen konnte.

Werth belegte in der Kür von Göteborg mit ihren Nachwuchspferd El Santo (75,50 Punkte) den siebten Platz und sicherte sich mit Rang fünf (54 Punkte) in der Gesamtwertung das Ticket fürs Finale.

Dort sind aus dem deutschen Lager noch Matthias Alexander Rath (Kronberg/49 Punkte) als Achter der Gesamtwertung und Carola Koppelmann (Warendorf/47) als Neunte dabei.

Dagegen hat Anky van Grunsven sich überraschend nicht für das Finale qualifiziert. Die dreimalige Einzel-Olympiasiegerin belegte in der Gesamtwertung den vierten Rang hinter ihren Landsleuten Edward Gal (75), Adelinde Cornelissen (72) und Imke Schellekens-Bartels (70).

Da nur drei Reiter pro Nation beim Finale starten dürfen, ging van Grunsven leer aus. Die Kür in Göteborg gewann Europameisterin Cornelissen, die mit ihrem Top-Pferd Parzival auf 84,400 Prozentpunkte kam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel