Im Johannes-Frömming-Memorial auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld belegen zwei Niederländische Traber die ersten beiden Plätze: Das mit 25.000 Euro dotierte Finale der Stutenprüfung entschied die 36:10-Favoritin More Diamonds mit Jesse ter Borgh (Amsterdam) vor der Außenseiterin Wanda W (172:10), gesteuert von John Westenbrink (Meppel), für sich.

Auf Platz drei sorgte auch Jambalaya Diamant (406:10) mit dem Münchner Detlef Fleischer im Sulky für eine Überraschung.

Mitfavoritin Riwa (46:10), die ihren Vorlauf überzeugend gewonnen hatte, wurde mit Rekord-Champion Heinz Wewering (Hamburg) Vierte.

Auf der Derby-Bahn in Berlin-Mariendorf triumphierte Jörg Hafer (Gelsenkirchen) in einer hochkarätigen Amateurfahrer-Prüfung.

Der 50-Jährige entschied mit dem sechsjährigen Wallach Bronco Be zum Totokurs von 46:10 das Finale zum Fritz-Brandt-Rennen für sich.

Zweiter wurde Andre Pögel (Baruth) mit der sechsjährigen Stute und 30:10-Favoritin Donna Key vor dem deutschen Meister Dieter Steghofer (Johanniskirchen) im Sulky des 168:10-Außenseiters Top Charm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel