Die deutschen Springreiter haben beim Weltcup-Finale in Genf einen ernüchternden Auftakt erwischt. Im Zeitspringen belegte der Weltranglisten-Vierte Marcus Ehning mit der 13 Jahre alten Stute Küchengirl als bester Deutscher in 75,26 Sekunden den zehnten Platz.

Der US-Amerikaner Rich Fellers erzielte mit dem Hengst Flexible in 70,63 Sekunden vor seinem Landsmann McLain Ward mit Sapphire (71,13) das beste Ergebnis und durfte sich über eine noble Armbanduhr des Sponsors freuen.

Der deutsche Meister Philipp Weishaupt kam mit dem zwölf Jahre alten Hengst Catoki in 75,57 Sekunden auf den zwölften Rang. Ex-Europameister Marco Kutscher wurde mit Cash 15., der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum musste sich auf seinem Nachwuchspferd Gotha mit Platz 17 begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel