Marco Kutscher hat die Führung in der Global Champions Tour übernommen.

Der Ex-Europameister aus Hörstel gewann mit dem Holsteiner Wallach Cash in Turin die dritte Etappe der weltweit gewinnträchtigsten Springsport-Serie und löste mit 105 Punkten Weltcup-Sieger Marcus Ehning als Erster der Gesamtwertung ab.

Für seinen Sieg erhielt Kutscher eine Siegprämie von 100.000 Euro.

"Cash ist ein tolles Pferd. Ich werde mich mit ihm auf die Global Champions Tour konzentrieren. Sollte ich zudem für die WM Ende September in den USA nominiert werden, umso schöner", sagte Kutscher.

Der Doppel-Europameister von 2005 zeigte im Stechen von Turin mit seinem Holsteiner Wallach in 37,98 Sekunden den schnellsten Nullfehlerritt.

Der Brite Nick Skelton belegte mit Carlo in 38,18 Sekunden ohne Fehler den zweiten Platz und erhielt immerhin ein Preisgeld von 65.000 Euro.

Dritter wurde Olympiasieger Rodrigo Pessoa (Brasilien) mit Rebozo in fehlerfreien 41,12 Sekunden.

Zweitbester Deutscher war Markus Ehning, der in Turin mit der Stute Sabrina Platz 13 belegte. Meredith Michales-Beerbaum schied nach einem Sturz aus, blieb aber wie auch ihr Pferd Shutterfly unverletzt.

In der Gesamtwertung liegt Ehning (90 Punkte) hinter Kutscher auf Rang zwei. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum belegt im Gesamtranking nach Platz 28 in Turin mit Gotha den 18. Rang, Meredith Michaels-Beerbaum liegt auf Platz 21.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel