Platz zwei im Nationenpreis haben die deutschen Springreiter beim Turnier in St. Gallen belegt.

Das Quartett mit dem viermaligen Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) auf Gotha, Ex-Europameister Marco Kutscher (Hörstel) auf Cash, Vizeeuropameister Carsten-Otto Nagel (Wedel) auf Corradina und Marcus Ehning (Borken) auf Plot Blue musste sich mit insgesamt 13 Fehlerpunkten nur Frankreich (8) geschlagen geben, das damit nach La Baule und Rom auch den dritten Saison-Wettkampf für sich entschied.

Platz drei ging mit 19 Fehlerpunkten an Großbritannien.

In der Gesamtwertung führen die Franzosen nun mit der Maximalpunktzahl von 30 Zählern vor den Briten (18,5) und Deutschland (16,5). Insgesamt nur zwei Starter schafften zwei fehlerfreie Ritte, beide kamen aus dem französischen Team: Kevin Staut mit Kraque Boom und Penelope Leprevost mit Topinambour.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel