Gestüt Ammerlands dreijähriger Hengst Lope de Vega hat der deutschen Zucht einen der größten Erfolge der letzten Jahre beschert.

In Chantilly gewann der Hengst, der zuvor bereits die Poule d'Essai des Poulains für sich entscheiden konnte, den Prix du Jockey-Club, das Französische Derby. Mit Maxime Guyon im Sattel setzte sich der von Andre Fabre in Paris trainierte Lope de Vega in einem Feld von 22 Pferden völlig überlegen gegen Planteur (Anthony Crastus) und den im Mitbesitz des ebenfalls in Bayern beheimateten Hans Gerd Wernicke stehenden Pain Perdu (Christophe Soumillon) durch.

Das Preisgeld in dem über 2100 Meter führenden Rennen betrug 1,5 Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel