Die 13 deutschen Reiter haben im ersten Traditionsspringen des CHIO um den Preis von Europa enttäuscht und alle das Stechen verpasst. Beste Deutsche wurde beim Sieg von US-Vizeweltmeisterin Beezie Madden Ex-Europameisterin Meredith Michaels-Beerbaum mit Shutterfly auf Rang elf.

"Wenn es bei 13 Startern nicht eine Nullrunde gibt, ist das enttäuschend", sagte Bundestrainer Otto Becker. "Ich hoffe, dass sich unsere Reiter die besseren Runden für morgen aufbewahrt haben", meinte Becker nach der Ernüchterung im CHIO-Klassiker, der erstmals 1957 ausgetragen wurde.

Die zweimalige Team-Olympiasiegerin Madden jagte ihre Stute Coral Reef durch den Parcours und lieferte in 48,27 Sekunden im Stechen die beste Zeit ohne Fehler. Für die starke Vorstellung gab es 19.800 Euro.

Über 12.000 Euro als Zweitplatzierter durfte sich der Olympiazweite Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) mit Ninja freuen. Für Platz drei strich Harrie Smolders (Niederlande) mit dem 14 Jahre alten Hengst Exquis Oliver 9000 Euro ein. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum hatte nur knapp das Stechen verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel