Das berühmte niederländische Springpferd Okidoki ist tot. Diese Nachricht bestätigte sein argentinischer Besitzer Jose Larocca nach einem Bericht des "NOS"-Teletextes.

Die größten Erfolge errang der Wallach unter dem niederländischen Weltklassereiter Albert Zoer. Mit der Oranje-Springequipe gewann Zoer auf Okidoki bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen und bei den Europameisterschaften 2007 in Mannheim jeweils Gold. 2009 holte das Paar Bronze bei den Europameisterschaften.

Zu Jahresbeginn hatte Zoer den 14 Jahre alten Wallach für einen nicht näher bezifferten Millionenbetrag an Larocca verkauft. Der Argentinier wollte mit Okidoki an den Olympischen Spielen 2012 in London teilnehmen.

Im Juni hatte das Pferd bei einem Reitturnier in Cannes eine Sehnenverletzung erlitten und war operiert worden. Am Dienstag traten unerwartete Komplikationen auf. Okidoki wurde noch in eine Spezialklinik nach Bern gebracht, wo er am Mittwoch starb.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel