DOSB-Präsident Thomas Bach hat die Forderung erneuert, dass Springreiter Christian Ahlmann die Olympia-Entsendungskosten für sich und sein positiv getestetes Pferd Cöster übernehmen solle.

"Da kommt eine hübsche Summe zusammen. Das wird seine abschreckende Wirkung nicht verfehlen", so Bach.

Bereits bei Olympia hatte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper angekündigt, dass Ahlmann die Übernahme der Kosten drohe. Pro Athlet werden schätzungsweise 7500 Euro berechnet, zuzüglich Transport und Unterbringung der Pferde von einer fünfstelligen Summe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel