Auf dem Höhepunkt seiner Karriere muss der weltbeste Galopper die Rennbahn verlassen.

Der vierjährige Hengst "Harbinger" hat am vergangenen Samstag im Training einen Beinbruch erlitten und wird nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen. Harbinger hatte vor zwei Wochen die "King George VI and Queen Elizabeth Stakes" in Ascot mit sensationellen elf Längen Vorsprung gewonnen und damit seine derzeitige Ausnahmestellung unterstrichen.

Für den Prix de l'Arc de Triomphe in Paris, bedeutendstes europäisches Galopprennen, galt "Harbinger" als Titelfavorit. Es wäre der erste Erfolg eines deutschen Galoppers seit "Star Appeal" 1975 aus dem Gestüt Moritzberg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel