Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) kontrolliert ab sofort die Reiter in den olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit auch während der Wettkämpfe.

Bislang wurden diese sogenannten Human-Kontrollen nur im Training durchgeführt.

Eine entsprechende Vereinbarung zwischen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN und der NADA wurde im Rahmen des CHIO Aachen auf den Weg gebracht und jetzt finalisiert.

Ab dem kommenden Jahr sollen dann auch die Trainingskontrollen der Pferde im Verantwortungsbereich der NADA liegen.

"Es war immer unsere Absicht, die Trainingskontrollen der Pferde gemeinsam mit der NADA durchzuführen, und auch hier haben wir uns deutlich angenähert", sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach.

Damit die NADA die Pferdekontrollen übernehmen kann, müssen an den Anti-Doping- und Medikamentenkontrollregeln (ADMR) allerdings noch Änderungen vorgenommen werden, sagte Lauterbach weiter.

Die Überarbeitung der ADMR steht im Frühjahr 2011 an. In diesem Jahr wird es deshalb noch keine Trainingskontrollen bei Pferden geben.

Die rund 1500 jährlichen Wettkampfkontrollen werden auch in Zukunft von der FN durchgeführt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel