Marco Kutscher darf weiter auf den großen Zahltag in der Global Champions Tour hoffen. Der Springreiter aus Hörstel kam beim vorletzten Turnier der weltweit gewinnträchtigsten Etappe im niederländischen Valkenswaard mit Cash auf den vierten Rang und verteidigte damit seine Führung in der Gesamtwertungn erfolgreich. Sollte er nach der letzten Etappe in Rio noch in Front liegen, kassiert er 300.000 Euro.

Kutscher blieb in beiden Umläufen ohne Abwurf, erlaubte sich aber im Stechen einen Fehler und verpasste das Podium in 37,52 Sekunden nur knapp. Christian Ahlmannn aus Marl hatte im Stechen ebenfalls einen Abwurf, blieb aber mit Taloubet in 37,12 Sekunden als Dritter knapp vor Kutscher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel