Deutschlands führende Turnierveranstalter haben angesichts der anhaltenden Doping-Debatte Alarm geschlagen.

Hauptforderung der Veranstalter ist, dass sich der Verband einem nationalen Sportgericht unterwirft, welches auf der Basis des Nationalen-Anti-Doping-Codes Urteile fällt. Im Anschluss soll jede Partei einmal die Chance haben, beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Widerspruch einzulegen. Die CAS-Entscheidung ist dann unanfechtbar.

Doping soll zukünftig mit mindestens zwei Jahren Sperre für den Reiter geahndet werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel