Werth sattelt bei WM in Kentucky Warum nicht =

Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) wird bei den Weltmeisterschaften Ende des Monats im US-Bundesstaat Kentucky den Wallach "Warum nicht" reiten.

Satchmo, das eigentliche Top-Pferd der 41-Jährigen, bleibt zu Hause. Mit Satchmo hatte Werth 2006 bei den Weltmeisterschaften in Aachen den Titel im Grand Prix Spezial sowie in der Teamwertung gewonnen.

"Das war keine Entscheidung gegen Satchmo, sondern für "Hannes". Er ist in zurzeit in überragender Form", sagte Werth. "Hannes" ist der Stallname von Warum nicht.

Werth führt in Kentucky eine junge deutsche Equipe an, die hinter den favorisierten Niederländern Silber gewinnen will. Zum Team gehören noch Matthias Alexander Rath (Kronberg) mit Sterntaler, Christoph Koschel (Hagen) mit Donperignon und Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel