Dirk Schrade hat der deutschen Vielseitigkeits-Mannschaft bei der Reit-WM einen Auftakt nach Maß beschert. Der 32-Jährige bekam für seine Dressurprüfung mit dem 16 Jahre alten Anglo-Araber "Gadget de la Cere" 42,5 Minuspunkte und setzte sich damit zunächst an die Spitze.

"Perfekt. Er hat seine Aufgabe als Pfadfinder optimal erfüllt", sagte Bundestrainer Hans Melzer. Schrade ging als erster der vier Teamreiter ins Viereck und sollte mit einem guten Ergebnis für Beruhigung sorgen.

Das deutsche Team greift im Horse Park von Kentucky nach Gold. Im Anschluss an die Dressur folgt am Samstag der Geländerritt, ehe Sonntag im Parcours die Medaillen in Einzel und Teamwertung vergeben werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel