Neun der besten vierjährigen Traber Europas sind am Sonntag in Gelsenkirchen beim Großen Preis von Deutschland am Start.

Bei dem mit 161.190 Euro dotierten Klassiker am Nienhausen Busch messen sich fünf in Deutschland gezogene Pferde mit der Konkurrenz aus Schweden, Finnland, Österreich und den Niederlanden.

In der Favoritenrolle ist der schwedische Derbysieger "Joke Face", der von seinem Züchter, Mitbesitzer und Trainer Lutfi Kolgjini gesteuert wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel