Der Gelsenkirchener Traber-Trainer Peter Poen ist im Alter von 53 Jahren gestorben. Poen wurde am frühen Montagmorgen tot auf dem Rennbahngelände gefunden. Das bestätigte die Kriminalpolizei, die ein Fremdverschulden ausschloss.

Peter Poen, der seine Frau und zwei Kinder hinterlässt, holte in seiner Karriere als Fahrer 2241 Siege bei 18.808 Starts. Seine erfolgreichste Saison war 2003, als er auf 196 Siege kam und dafür mit dem "Bronzehelm" als drittbester deutscher Berufsfahrer ausgezeichnet wurde. Zwischenzeitlich trainierte Poen rund 70 Traber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel