Prinzessin Haya bleibt Präsidentin des Reitsport-Weltverbandes FEI. Die 36 Jahre alte Tochter des verstorbenen Königs Hussein von Jordanien setzte sich auf der Generalversammlung der FEI in Taipeh bei den Präsidentschaftswahlen mit großer Mehrheit gegen ihre europäischen Rivalen durch und wird die FEI vier weitere Jahre anfuhren.

Haya, Ehefrau von Dubai-Herrscher Mohammed Bin Rashid Al Maktoum, erhielt bei der Abstimmung 90 der insgesamt 124 Stimmen und gewann klar vor dem Schweden Lars Holmberg (23 Stimmen) und dem Niederländer Henk Rottinghuis (11).

Die deutsche Föderation, die ein gespanntes Verhältnis zu Haya hat, hatte sich im Vorfeld für den Schweden Holmberg ausgesprochen.

Haya wurde nach der Entscheidung begeistert empfangen. "Ich verspreche Ihnen, dass ich diesen Verband weiter zu einer Einheit formen werde. Ich will dem Sport dienen, den wir alle so lieben", sagte Haya.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel