Der Australier Chris Chugg hat das mit 30.000 Euro dotierte Reit-Championat in der Münchener Olympia-Halle gewonnen.

Als letzter Starter im 17-köpfigen Stechen blieb er mit seinem zwölfjährigen Hengst Vivant in 37,04 Sekunden fehlerfrei und verwies Christian Ahlmann mit Sebastian (0 Fehler/37,45 Sekunden) auf den zweiten Rang.

Auf Platz drei ritt der Spanier Sergio Alvarez Moya mit Action-Breaker (0/37,55).

"Es gab mehr Nullrunden im Umlauf, als ich erwartet hätte. Das zeigt, dass sich die Pferde hier sehr wohl fühlen und der Boden sehr gut ist. Im Stechen bin ich nicht auf volles Risiko geritten, das möchte ich mir morgen für den Großen Preis aufheben", sagte Ahlmann.

Am Sonntag wird der mit 80.000 Euro dotierte Große Preis von München ausgetragen.

Die Prüfung ist zugleich das Finale der Riders Tour, bei dem die drei besten Reiter der Serie Autos im Gesamtwert von 120.000 Euro gewinnen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel