Der niederländische Dressur-Weltmeister Edward Gal hat die Hoffnung auf eine Rückkehr in den Sattel von Jahrhundertpferd Totilas nicht aufgegeben und könnte sich dafür sogar einen Nationenwechsel vorstellen.

"Ich möchte nicht generell ausschließen, dass ich, um Totilas reiten zu können, auch für Deutschland reiten würde", sagte der Welt- und Europameister.

Gal hatte mit Totilas bei den Weltmeisterschaften Ende September in Kentucky alle drei Titel gewonnen.

Danach kaufte Europas größter Pferdehändler Paul Schockemöhle den Rapphengst für mehr als zehn Millionen Euro.

Derzeit sucht er einen Reiter für sein Ausnahmepferd.

"Wenn Paul Schockemöhle mich fragen würde, würde ich sofort ja sagen, aber er hat mich noch nicht gefragt", berichtete Gal am Rande des Stuttgarter Reitturniers German Masters.

Schockemöhle bevorzugt einen deutschen Reiter, der mit dem Ausnahme-Hengst für die deutsche Equipe bei Olympia 2012 in London Gold rettet.

Gal ist davon überzeugt, dass ihm seine Landsleute einen Nationenwechsel verzeihen würden.

"Ich glaube, dass viele Niederländer dafür Verständnis hätten", sagte der 40-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel