Zucht statt Training: Das Wunderpferd Totilas wird im Januar auf der Anlage von Paul Schockemöhle in Mühlen als Deckhengst im Großeinsatz bleiben.

Der Wechsel zu seinem neuen Reiter Matthias Alexander Rath ins Trainingslager nach Kronberg/Hessen wurde auf Anfang April verschoben. Ab dann soll sich das neue Traumpaar der deutschen Dressur dann gezielt auf die Saison vorbereiten können.

"Wir werden Totilas ab dem Frühjahr nach Kronberg holen", sagte Rath. Ursprünglich sollte das Wunterpferd schon den gesamten Januar bei Rath die Lektionen für den Wettkampf perfektionieren. Nun wird Rath seinerseits in den nächsten Wochen vermehrt nach Mühlen reisen, um den "Wunderrappen" unter der Leitung seines Vaters und Trainers Klaus Martin Rath zu trainieren.

Schockemöhle und Raths Eltern hatten das Pferd, mit dem der Niederländer Edward Gal Welt- und Europameister wurde, im vergangenen Jahr für geschätzte zehn Millionen Euro gekauft. Mit sportlichen Erfolgen und Einsätzen als Deckhengst soll die Summe refinanziert werden.

Der erste öffentliche Auftritt des Paares ist auf der Hengstschau in Vechta am 6. und 13. Februar vorgesehen. "Wir wollen dort einen guten ersten Eindruck hinterlassen", sagte Rath, der sich auf die Premiere freut: "Ich bin gespannt, wie die Zuschauer reagieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel