Rückschlag für die deutsche Dressur-Equipe: Team-Olympiasieger Hubertus Schmidt hat sein Top-Pferd Donnelly in die USA verkauft. "Das ist für unser Team ein schwerer Verlust", sagte Bundestrainer Holger Schmezer, dem das Paar nicht mehr zur Verfügung steht.

Schmidt gehörte mit Donnelly zum engen Kreis des deutschen Elite-Kaders und bildete mit dem zehn Jahre alten Wallach bei den Weltmeisterschaften in Kentucky Ende September das Ersatzpaar. Der Reiter will in Zukunft mit dem Sport kürzer treten und sich verstärkt um seine erkrankte Frau kümmern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel